1 Day later! „die Nummer eins der Stadt“ 21:22 Derbysieg in Jöllenbeck

erstellt am: 21.11.2017 | von: HTSF Senne | Kategorie(n): Allgemein

Der Tag des Stadtderbys verlief für viele von uns wie gewohnt: Kohlenhydrate essen, Tasche packen, Socken richten. Die Gefühle vor einem solchen Stadtderby hingegen waren aufgewühlt und daran sollte das Spiel und sein Verlauf anknüpfen. Geschwächt durch eine kurzfristige Erkrankung von Britta Wend, zogen wir in das letzte Match des Jahres.
Ab der ersten Minute verlief das Spiel ausgeglichen. Nach der ersten Zeitstrafe gegen uns, konnte Jöllenbeck sich kurz auf 5:3 absetzen. Die Schiris schienen genauso nervös zu sein wie beide Mannschaften, denn die normale Abwehrhärte eines Stadtderbys wurde von Anfang an massiv bestraft. Dadurch kochten hin und wieder- vor allem auf der Tribüne- die Emotionen hoch. Durch einige Überzahlsituationen konnten wir mit einem kleinen Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.
Doch diesen Vorteil nutzten wir in der zweiten Hälfte leider nicht. Zu viele Fehler dominierten – zum Glück auf beiden Seiten – das Spiel. So fiel minutenlang kein einziges Tor. Die Anzeigetafel stand auf Stand by (15:15). Hierfür war aber weniger eine gute Abwehrleistung der Gegnerinnen, sondern vielmehr unsere eigene Undiszipliniertheit im Angriff schuld. Doch plötzlich nutzten wir die Fehler von Jöllenbeck. Ein Tempogegenstoß von Jule, eine gute 2. Welle mit Leo, eine durchsetzungsstarke Kalle und in wenigen Minuten konnten wir unseren Vorsprung zurückerarbeiten (18:21). Letztendlich reichte diese kurze Phase, um den später wiederkommenden Fehlerteufel zu überlisten und so durften wir uns über den knappen Sieg (21:22) freuen. Aufgewühlte Gefühle ließen diese 60 Minuten wie eine Ewigkeit wirken, aber der Ouzo nach dem Spiel ließ uns wieder durchatmen. Wir verabschieden uns in die Winterpause. Danke für die Anfahrt und Unterstützung vor Ort. Gut, besser, HTSF Senne.