Hitzige Atmosphäre in Rietberg – Senner Damen bewahren keinen kühlen Kopf

erstellt am: 02.05.2017 | von: HTSF Senne | Kategorie(n): Allgemein

Durch eine verdiente 25:19-Auswärtsniederlage gegen das Kellerkind aus Rietberg-Mastholte verlieren wir zum ersten Mal nach drei siegreichen Spielen. Der Sprung auf Platz zwei bleibt unseren Damen dadurch erst mal verwehrt, während die Rietbergerinnen sich weiterhin Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen dürfen.

In einer von Anfang an stark umkämpften und hitzigen Partie fanden die Gastgeber deutlich besser ins Spiel und konnten sich bereits früh einen Vier-Tore-Vorsprung erspielen, welcher bis zur Halbzeitpause sogar noch ausgebaut wurde. Dies lag an der ein oder anderen kritisch zu betrachtenden Schiedsrichterentscheidung sowie vor allem an den vielen unnötigen Ballverlusten unserer Frauen, die so den Gegner mehrfach zu einfachen Angriffssituationen einluden. So stand es in der Halbzeit 14:9 für die Gastgeberinnen. Nach einer klar formulierten Ansprache des Trainers fanden unsere Mädels erst zu Beginn der zweiten Halbzeit zu alter Stärke zurück und konnten durch die stark aufspielende Janin Lochmüller den Spielstand auf zwei Tore verkürzen. In einer, auch durch die Zuschauer verursachten, immer zunehmenden Schärfe des Spiels gelang es den Sennerinnen jedoch nicht konzentriert weiter zu spielen, so dass die stark kämpfenden Gastgeber erneut davonzogen. Die Umstellung auf Manndeckung sowie ein Überzahlspiel ohne Torwart im Angriff konnten schlussendlich nicht verhindern, dass am Ende die nötige Entschlossenheit und die sonst so gewohnte Spielqualität unserer Mannschaft fehlte, so dass der Gegner die zwei Punkte in eigener Halle behielt.

Nun sind unsere Sennerinnen vor heimischer Kulisse am kommenden Sonntag (7. Mai) auf Wiedergutmachung aus und top motiviert. Das Spiel gegen Steinhagen gilt es nun siegreich zu gestalten und die zwei Punkte nach Hause zu bringen. Wir freuen uns über jeden treu ergebenen Fan, der zum Anfeuern vorbeischauen möchte. Die Bilanz in der eigenen Sporthalle bislang: Zehn Spiele – Acht Siege.

Für Senne spielten: Heumann/Hoenert; Lochmüller (8), Strunk (4), Milbrett, Husemann, Koch (je 2), Jungmann (1), Molks, Homann, Wrase, Oezmen